FRAMEWORKX XT3

mit integrierten Sonderteilen

FRAMEWORKX XT3 – mit integrierten Sonderteilen

Aufgrund der modernen Fertigungsverfahren ist es bei FRAMEWORKX XT3 Rahmen möglich jede erdenkliche Sonderform aus den Randprofilen auszunehmen. Bei diesem Projekt wurden deshalb nicht nur die Netzaufnahmen, sondern auch die Aussparungen für einen Schlosskasten und Kabelführungen für den elektrischen Türöffner vorbereitet. Durch die Flexibilität des Netzes ist es kein Problem eventuellen Kollisionsstellen auszuweichen und diese zu umgehen. Da schon in der Konstruktionsphase die Positionen der angeschweißten Bauteile wie zum Beispiel den Torbändern und Haltelaschen definiert werden, entfällt beim Zusammenbau des Tores das Messen und Anreißen der Positionen komplett. Somit muss in der Werkstatt nur noch gesteckt und geschweißt werden.

Um bei der Montage so wenig Zeit wie möglich zu benötigen, wurden die Tore schon im Werk komplett vormontiert. Über die Steck-Schraub-Konstruktion wurde eine plug-and-play Lösung geschaffen, bei der das System nur noch auf vorbereitete Fundamente gesetzt und ausgerichtet werden muss. Die Flanschplatten und das Verbindungsrohr verschwinden unter der Erde und sind nicht mehr sichtbar.

Project Tor, Berlin, Deutschland
Anwendung Tor 
Produkte Frameworkx XT3
◊ 40 mm, ø 1,5 mm
Fotografie Carl Stahl ARC

Persönliche Erstberatung

Telefon: +49 (0) 7162 948 150 200
E-Mail: xtend@carlstahl-arc.com
Web: www.frameworkx.org

Datenschutz

13 + 13 =